LOUISE LANG
GLASMACHER

Eine Formenreihe

38 Objekte, 8 Siebdrucke & 1 Heft

Eine Formenreihe

Die 38 Objekte dieser dreiteiligen Arbeit begann ich im Kenji Itos Aya Glas Studio in Kawasaki. Während meiner Reise Weiberwalz habe ich dort den Großteil der 38 Formen an der Glasmacherpfeife geblasen. Sie sind mehr wie eine Skizze gedacht.
Nach dem Fotografieren wollte ich einen Schritt weitergehen und die Formen an sich auf eine andere Ebene transformieren: Siebdruck auf Glas. Gedruckt ist nur der Hintergrund, so dass die Lichtreflexe auf der handgemachten Antik Glasscheibe (Firma Lamberts) ungedruckt stehen bleiben und dadurch wieder die ursprüngliche Form erscheint. Ich habe dafür 8 Formen ausgewählt und sie in einer 4er Auflage gedruckt. Wichtig war mir, dass es eine hangemachte Scheibe ist, um den materiellen Bezug zum abgebildetem Gegenstand herzustellen.
Das Formenreihen-Heft, in dem jedes Objekt groß abgebildet ist, ist als Überblick und Zusammenfassung gedacht.

Das Projekt wurde großzügig gefördert von der Alexander-Tutsek Stiftung in München.

 

Die Sonderschau TALENTE auf der Internationalen Handwerksmesse München ist ein internationaler Wettbewerb in Gestaltung und Technik. Zu sehen sind Arbeiten von 110 jungen Designern und Handwerkern aus elf unterschiedlichen Gewerken. Am Samstag, 10. März 2018, wurden auf der Messe in München die besten Ideen und Exponate mit den TALENTE-Preisen geehrt. Eine der acht Preisträgerinnen ist Louise Lang.

Ob Metall, Möbel, Glas, Schmuck, Stein oder Papier, die Sonderschau TALENTE auf der Internationalen Handwerksmesse präsentiert Arbeiten und Trends aus verschiedenen Bereichen der Gestaltung. Insgesamt sind auf der Sonderschau in Halle B1 Werke von 110 Gestaltern aus 30 Ländern zu sehen, die aus rund 600 Bewerbungen ausgewählt wurden. Die Besten von ihnen wurden am Samstag, 10. März 2018, auf der Internationalen Handwerksmesse mit den TALENTE-Preisen geehrt. Für ihre exquisite Glasarbeit EINE FORMENREIHE erhielt Louise Lang die begehrte Auszeichnung.

Die Formenreihe besteht aus 38 mundgeblasenen, freihandgeformten Klarglasobjekten, einem kleinen Katalog und acht großformatigen Echt-Antikglasscheiben der Firma Lamberts, auf denen mittels eigenhändigen Siebdruck die Glasgefäße in schwarz gedruckt und gebrannt sind. Dabei sind die Lichtreflexe ausgespart und die Gefäße erscheinen wieder durchscheinend. Die Scheiben zeichnen sich, wie jede einzelne Form Langs, durch die künstlerische und handwerkliche Fertigkeit aus.

Die internationale Jury beschreibt die Arbeit der jungen Glasmacherin und Kunststudentin in der Preisurkunde folgendermaßen: "Louise Langs mehrteilige Glasarbeit ist durch einen für das Material Glas ungewöhnlichen Ansatz und große Feinheit bestimmt. Die Gefäße verwandeln ihr Erscheinungsbild im Siebdruck und behalten durch die Reliefhaftigkeit der Glasflächen zugleich ihre Dreidimensionalität. Durch die Lichtwirkung und den Standpunkt des Betrachters erhalten sie auf den dunklen Glasplatten einen geheimnisvollen, poetischen, aber auch fragilen Charakter."

Die Jury:
Caroline Broadhead, Großbritannien
Gaëlle Cornut, Belgien
Silvia Fedorova, Slowakei
Katarzynska-Kielan, Polen
Hans Stefan Moritsch, Österreich
Chequita Nahar, Niederlande
Norman Weber, Deutschland.

Die acht Preisträger:
Glas: Louise Lang, Deutschland
Materialien und Techniken: Anja Lapatsch und Annika Unger, Deutschland
Möbel: Ruben van Megen, Niederlande
Materialien und Techniken: Miriam Schlägel, Österreich
Stein: Mariana Berecová, Slowakei
Stein: Renee Pearson, Neuseeland
Schmuck: Lucy Ganley, Großbritannien
Schmuck: Sehee Um, Philippinen/Südkorea

 

€ 7

Eine Formenreihe

Eine Zusammenfassung und Übersicht über alle 38 Gläser der Formenreihe. Erschienen im PanOptikum Verlag Köln. ISBN 978-3-9812421-1-9 © 2017 Louise Lang Gleißenberg

KAUFEN