LOUISE LANG
GLASMACHER

PROJEKTE

All2012201320142015201620172018

29. Juli 2012 – 2. August 2014

Weiberwalz

Eine Woche nachdem ich meinen Gesellenbrief als Glasmacherin in den Händen hielt, begann meine zweijährige Studienreise rund um den Glasglobus. Zusammen

Eine Woche nachdem ich meinen Gesellenbrief als Glasmacherin in den Händen hielt, begann meine zweijährige Studienreise rund um den Glasglobus. Zusammen mit meiner Kollegin Franca Tasch reiste und arbeitete ich für Kost und Logis in Europa, Amerika, Australien und Asien. Unsere Erlebnisse haben wir in einem Blog, mit einem Video und einem Buch festgehalten.

MEHR

eine Formidee

Module

In der Modulserie verfolge ich eine Formidee, bei der ich in der Proportion alle Möglichkeiten auslote. Jedes Modul besteht aus vier

In der Modulserie verfolge ich eine Formidee, bei der ich in der Proportion alle Möglichkeiten auslote. Jedes Modul besteht aus vier Teilen, die beim Glasmachen präzise zusammengesetzt werden. Die Objekthöhe pendelt zwischen 13 cm und 25 cm, der Durchmesser an der breitesten Stelle zwischen 10 cm und 20 cm. Zwei der oben abgebildeten Module wurden nachbeschliffen, um den Kanten den letzen Feinschliff zu verpassen.

 

MEHR

drei Formen

Kubus, Hülse & Center

Kubus Der Kubus ist eine ausgeglichene Form, deren Proportion durch den optischen Knick zerstört wird. Ein schönes Tannengrün ziert diese Form inklusive

Kubus

Der Kubus ist eine ausgeglichene Form, deren Proportion durch den optischen Knick zerstört wird. Ein schönes Tannengrün ziert diese Form inklusive einem Glasfaden am Mundrand. Der große Kubus misst ca. 30 cm in der Höhe und ist nach dem Glasmachen zusätzlich beschliffen worden. Die kleinen Kuben haben in etwa 15 cm Höhe und 11 cm im Durchmesser.

MEHR

beobachten wie Glas bricht

Sprünge

In der Vielseitigkeit des Werkstoffes Glas konzentriere ich mich auf die Grundbegebenheiten. Temperaturunterschiede provozieren Spannungen und diese verursachen wunderschöne Strukturen im

In der Vielseitigkeit des Werkstoffes Glas konzentriere ich mich auf die Grundbegebenheiten. Temperaturunterschiede provozieren Spannungen und diese verursachen wunderschöne Strukturen im Glas, die ich festhalten will. Diese Sprünge festzuhalten ist ein Balanceakt zwischen heil und kaputt, also ein ständiges Beobachten des Materials. Es geht um die knackenden Momente und den wahren Purismus des Glases: Es auch einmal kaputt werden zu lassen, fast komplett verschmolzene Sprünge, halb verschmolzene Sprünge mit Löchern, gesprungene Gläser mit Lücken, Bruchstücke, Reisverschlusssprünge, nachträglich gesprungende Objekte zum Weiterarbeiten, nachgeschliffene Sprünge oder Scherben....

 

MEHR

eine Vasenserie

geschliffene Strukturen

Bei dieser Vasenserie habe ich alle Rohlinge am Glasofen freihand gefertigt und anschließend die Oberfläche mit einem Flexschleifgerät bearbeitet. Für mich

Bei dieser Vasenserie habe ich alle Rohlinge am Glasofen freihand gefertigt und anschließend die Oberfläche mit einem Flexschleifgerät bearbeitet. Für mich besteht der Reiz darin, eine Zeichnung in die Dreidimensionaltiät umzusetzen und den Gegebenheiten jeder einzelnen Vase gerecht zu werden.

 

MEHR

der Raum dazwischen

Innenräume

An jedem Stück wurden zwei gegenüberliegende aber unterschiedliche Flächenformen mit einem groben Schliff hervorgearbeitet. Mithilfe der stehengebliebenen Klarglasflächen entstehen neue Durchblicke

An jedem Stück wurden zwei gegenüberliegende aber unterschiedliche Flächenformen mit einem groben Schliff hervorgearbeitet. Mithilfe der stehengebliebenen Klarglasflächen entstehen neue Durchblicke und Räume durch die Hohlgefäße des sechsteiligen Ensembles.

 

MEHR

38 Objekte, 8 Siebdrucke & 1 Heft

Eine Formenreihe

Die 38 Objekte dieser dreiteiligen Arbeit begann ich im Kenji Itos Aya Glas Studio in Kawasaki. Während meiner Reise Weiberwalz habe

Die 38 Objekte dieser dreiteiligen Arbeit begann ich im Kenji Itos Aya Glas Studio in Kawasaki. Während meiner Reise Weiberwalz habe ich dort den Großteil der 38 Formen an der Glasmacherpfeife geblasen. Sie sind mehr wie eine Skizze gedacht.
Nach dem Fotografieren wollte ich einen Schritt weitergehen und die Formen an sich auf eine andere Ebene transformieren: Siebdruck auf Glas. Gedruckt ist nur der Hintergrund, so dass die Lichtreflexe auf der handgemachten Antik Glasscheibe (Firma Lamberts) ungedruckt stehen bleiben und dadurch wieder die ursprüngliche Form erscheint. Ich habe dafür 8 Formen ausgewählt und sie in einer 4er Auflage gedruckt. Wichtig war mir, dass es eine hangemachte Scheibe ist, um den materiellen Bezug zum abgebildetem Gegenstand herzustellen.
Das Formenreihen-Heft, in dem jedes Objekt groß abgebildet ist, ist als Überblick und Zusammenfassung gedacht.

Das Projekt wurde großzügig gefördert von der Alexander-Tutsek Stiftung in München.

 

MEHR

Glasobjekte & Siebdrucke

Dichten

Schatten, Dichten, Lichtungen und Abstände zueinander ergeben ein schleierhaftes Sehen. Details und Eindrücke aus der Natur abstrahiere ich zu formalen, spannenden

Schatten, Dichten, Lichtungen und Abstände zueinander ergeben ein schleierhaftes Sehen. Details und Eindrücke aus der Natur abstrahiere ich zu formalen, spannenden Objekten, perfektioniert in Proportion und Räumlichkeit. Hier stehen exemplarisch das Glasobjekt Blue Motion (29,5 x 24,5 x 13 cm) und ein Siebdruck Inversion in Nachtblau (43 x 61 cm, 110 g Papier). Das Glasobjekt wurde als Wachsmodell vorgeschnitzt und durch ein Ausschmelzverfahren in einer Gips-Schamott Form hergestellt. Die Siebdrucke sind mit Gouachefarbe gedruckt und mit Firnis überzogen.

 

MEHR

Lichtkästen

moderner, mobiler, nonfunktionaler Spiegelsaal

Für die Ausstellung Fenstersturz und Spiegelsaal - Glas zur Zeitenwende im Kulturschloss Theuern habe ich einen modernen, mobilen, nonfunktionalen Spiegelsaal erstellt. Das

Für die Ausstellung Fenstersturz und Spiegelsaal - Glas zur Zeitenwende im Kulturschloss Theuern habe ich einen modernen, mobilen, nonfunktionalen Spiegelsaal erstellt.

Das Dekonstruieren der verspiegelten Fläche auf der Glasscheibe durch das Wegschleifen auf der Hinterseite oder Überschleifen auf der Vorderseite führt zu einer Neubestimmung der verspiegelten Flächen. Die verspiegelten Flächen sind ein Mittler zum Betrachter und des Umfeldes, da sie es direkt widerspiegeln und doch sind sie Teil des Bildes. Bestimmt und angeordnet wie in einem historischen Spiegelsaal proportionieren sich die Körper.

 

MEHR

in der Flanitz in Frauenau

A Place To Be

Juli bis Oktober 2018 Eine 60 x 110 cm große Glasplatte ist in die Flanitz unter Waser platziert. Ein zum Rechteck angeschnittener

Juli bis Oktober 2018

Eine 60 x 110 cm große Glasplatte ist in die Flanitz unter Waser platziert. Ein zum Rechteck angeschnittener und eingefärbter Baumstumpf direkt am Rand der Flanitz ist der Beobachtungspunkt für die Besucher zum Sitzen oder Stehen.

Das Glas ist den Naturbegebenheiten ausgesetzt und wird durch diese in seiner Beschaffenheit verändert. Ich gebe die Kontrolle ab und beobachte was unter dem „Risikofaktor" Natur passiert. Die orange Glasplatte fungiert für mich als Landefläche, Energiefläche, Spiegelfläche quasi als Sammelstelle als Insel in einem strömenden Bach:

Eine Skulptur im Außenraum, die in der Natur verschwindet und nur schemenhaft zu sehen war. Wie vieles im Bayrischen Wald.

 

MEHR

Rittergut Lucklum

Obstupescere

aus den Wolken fallen Ein Schimmer, ein Sog scharf und verschwommen, in sich verschwindend und aufplusternd zugleich. In einer weichen Zartheit zerstreut

aus den Wolken fallen

Ein Schimmer, ein Sog scharf und verschwommen, in sich verschwindend und aufplusternd zugleich. In einer weichen Zartheit zerstreut sich die scharfkonturige hauchdünn ausgeblasene Glasfolie in ihrer eigenen Masse. Jedes Teil reflektiert und erzeugt so eine unendliche Tiefe und Erhabenheit. Die ursprüngliche Glasblase der Ausgangsform der Folie wird abstrahiert wieder aufgenommen. Die willkürlich erscheinende Installation spiegelt sich in ihrer Leichtigkeit.

Das Foto zeigt die Arbeit Obstupescere im November 2018 im Rahmen der Ausstellung: Interiora Patent, Klasse Thomas Rentmeister der Hochschule für Bildende Künste stellt im Rittergut Lucklum aus.

 

MEHR

Estland

Haapsalu Glass Days

  Vom 29.7. - 3.8.2019 war ich mit von der Partie bei den Heißglastagen in Haapsalu im Evald Okase Museum. Eine Woche

 

Vom 29.7. - 3.8.2019 war ich mit von der Partie bei den Heißglastagen in Haapsalu im Evald Okase Museum. Eine Woche wurde am Ofen im Garten des Museums Ideen und Experimente ausprobiert. Die Ergebnisse waren im Evald Okase Museum in Haapsalu von dem 3.8. bis 15.9.2019 unter dem Ausstellungstitel INTERPLAY - GLASS & LIGHT zu sehen. Anschließend wanderte die Ausstellung weiter nach Tallinn zu dem Lichtfestival LIGHT WALKS IN KADRIORG vom 18.9. bis 20.9.2019 und erstrahlte in der Nacht.

Künstler
aus Deutschland: Simone Fezer, Louise Lang , Torsten Rötzsch, Cornelius Reer, Petra Kießling, Ulf Petersen, Wilfried Markus; aus Litauen: Marta Gibiete; aus Russland: Svetlana Fedorova; aus Estland: Kai Koppel, Sofi Arshas, Kai Roosaar, Kairi Orgusaar, Herbert Orgusaar, Erki Kannus, Elli Soon, Kati Kerstna

http://www.evaldokasemuuseum.ee/eng/index.html

Foto © Kati Kerstna; Louise Lang

Einen Bericht darüber habe ich für das Glashaus Magazin geschrieben:
https://studioglass.jimdo.com/newsletter/

 

MEHR

2019

Here We Go

Für die 11. Internationale Glasplastik & Garten Ausstellung in Munster habe ich zwei Objekte beigesteuert. Here We Go Hat drei verschiedene

Für die 11. Internationale Glasplastik & Garten Ausstellung in Munster habe ich zwei Objekte beigesteuert.

Here We Go
Hat drei verschiedene Teile die miteinander verbunden sind und auf beiden Seiten verspiegelt. Durch die verschiedenen Winkel werden verschiedene Perspektiven des Umfelds gespiegelt und die Skulptur verschwindet teilweise in der Umgebung.

Hast du eine Meise?
Ein Knödel für den Baum.

 

 

MEHR